25. Februar 2014
10 Jahre RLB Kunstpreis

  • Förderpreis mit 18.000 Euro zum sechsten Mal ausgeschrieben
  • Schmid: „Fördern junge Tiroler Künstler auch zukünftig“
  • Einreichungsbedingungen: www.rlb-kunstbruecke.at

INNSBRUCK. Der Kunstpreis der Raiffeisen-Landesbank Tirol AG wird heuer zum bereits sechsten Mal vergeben. Mit insgesamt 18.000 Euro ist der Preis zur Förderung der jüngeren Tiroler Künstlergeneration dotiert und wird im Sommer dieses Jahres verliehen. Dem Hauptpreisträger widmet das Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum mit Unterstützung der RLB Tirol AG eine Einzelausstellung. Eingereicht werden können die Arbeiten am 31. März und 1. April in Innsbruck. 

 

Im Jahr 2004 wurde der Kunstpreis der Raiffeisen-Landesbank Tirol AG zum ersten Mal vergeben. „Ein Meilenstein, weil es damals außer Landesförderungen keinerlei Unterstützung privater Institutionen für die junge Tiroler Künstlergeneration gab“, erinnert sich Silvia Höller, die Leiterin der RLB Kunstbrücke. Und weiter: „Wir waren die ersten. Das macht uns stolz. Die Förderung von Kreativität und die Vertiefung des Verständnisses für die Vielfalt künstlerischer Ausdrucksformen waren von Beginn an Idee des Kunstpreises. Und sind es heute noch.“


Auch künftig wird die RLB Tirol AG am Kunstpreis festhalten: „Was wir tun, tun wir nachhaltig. Den RLB Kunstpreis wird es auch in Zukunft geben. Das sehe ich auch als unsere gesellschaftliche Verantwortung“, erklärt Dr. Hannes Schmid, Sprecher des Vorstandes der RLB Tirol AG.


Eine 5-köpfige Jury wird die heurigen Preisträger küren. Sie setzt sich wie folgt zusammen: Martin Hochleitner, der Direktor Salzburg Museum, Karin Pernegger, die Leiterin des Kunstraum Innsbruck, die Direktorin Museion Bozen Letizia Ragagli, Markus Stegmann, Dozent Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel und Silvia Höller, die Leiterin der RLB Kunstbrücke.


Vergeben werden ein Hauptpreis (10.000 Euro) und zwei Förderpreise (je 4.000 Euro). Dem Hauptpreisträger widmet das Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum im Jahr 2015 eine Einzelausstellung.

Informationen zur Ausschreibung: www.kunstbruecke.at

Einreichung der Arbeiten: Montag, 31. März und Dienstag, 1. April 2014, 10.00 – 18.00 Uhr, Raiffeisen-Landesbank Tirol AG, Adamgasse 1–7, 6020 Innsbruck, Eingang Passage links vom Haupteingang, 2. Stock
 

Folgende Dateien stehen zum Download zur Verfügung:

  • rlb-kunstpreis-2014_ausschreibungpdf


    Dateigröße: 36,3 kB

  • Download

    Hinterhuber

    hinterhuberjpg
    Der Tiroler Künstler Christoph Hinterhuber ist einer der bisherigen Hauptpreisträger des RLB Kunstpreis. Heuer wird der Förderpreis der RLB Tirol AG zum bereits fünften Mal ausgeschrieben. Die Arbeiten können Ende April eingereichtet werden. Infos: www.rlb-kunstbruecke.at
    data0507/hinterhuber.jpg

    Größe In Pixel: 2200 x 1493
    Dateigröße: 376,4 kB
    Copyright: Foto: Raiffeisen

Mag. Désirée Walter   Mag. Philipp Ostermann-Binder
Presse- & Medienbetreuung

Adamgasse 1-7
6020 Innsbruck
Tel.: +43 512 5305-13544
Mob.: +43 699 11423997
E-Mail: desiree.walter@rlb-tirol.at
  Presse- & Medienbetreuung

Adamgasse 1-7
6020 Innsbruck
Tel.: +43 512 5305-13565
Mob.: +43 650 3555467
E-Mail: philipp.ostermann-binder@rlb-tirol.at
 

Pressetexte, Logos und Bildmaterial stehen Ihnen als Medienvertreter zum Download zur Verfügung, wenn Sie diese für die Publikation in einem österreichischen Medium (Tageszeitung, Wochenzeitung, Zeitschrift, Rundfunk, Fernsehen, Internet) benötigen.

Inhaltliche Änderungen und Irrtümer vorbehalten.
© für alle Informationen Raiffeisen-Landesbank Tirol AG, 2018