28. April 2015
Anna-Maria Bogner Ɩ Esther Stocker Dazwischen

  • RLB Kunstbrücke: Anna-Maria Bogner, Esther Stocker
  • Punkt, Linie, Fläche und Raum
  • Fruchtbare Zusammenarbeit wird ausgeweitet

Analytische Ansätze haben in der zeitgenössischen Kunst eine lange Tradition. Punkt, Linie, Fläche und Raum kennzeichnen auch das Werk von Anna-Maria Bogner und Esther Stocker. Beide vertreten in ihren Arbeiten verwandte Grundhaltungen, die sie in unterschiedlicher Weise verarbeiten. Für die Ausstellung haben die Tiroler Künstlerinnen zum Großteil neue Arbeiten realisiert und zeigen neben Tafelbildern, Zeichnungen und Objekten auch jeweils eine räumliche Intervention. (RLB Kunstbrücke, Innsbruck, 28. April bis 28. August 2015)

INNSBRUCK. Erstmals initiierte die RLB Kunstbrücke einen künstlerischen Dialog, der sich zwischen Berührungspunkten und Gegensätzen optimal im Rahmen der Ausstellung entfaltet. Dass wir diese Zusammenarbeit anregen konnten, freut uns umso mehr, da sich die beiden Künstlerinnen vorher nicht persönlich kannten und nun für heuer noch weitere Projekte planen.

Die Ausstellung zeigt zwei Positionen der konzeptuellen Abstraktion, die scheinbar ähnliche Ansätze verfolgen. Gemeinsam ist ihnen eine formale Strenge, die Konzentration auf Schwarz, Weiß und Grautöne sowie die Auseinandersetzung mit Fragen des Sehens und der Raumerfahrung. Für beide spielen außerdem Installationen und ein erweiterter Skulpturenbegriff eine wesentliche Rolle. Die jeweilige Formensprache und inhaltliche Herangehensweise ist jedoch unterschiedlich.

Esther Stocker (* 1974 in Schlanders – lebt in Wien) entwickelt in ihrer Malerei geometrische Strukturen aus dem Gegensatz von Ordnung und Unordnung. Aus der Fläche heraus eröffnet sie Zwischen-Räume, die den komplexen Vorgang unserer visuellen Wahrnehmung reflektieren. „Mein Ausgangspunkt ist die Abweichung, nicht die Regel. Dann lande ich aber schon bei dem Paradox, dass ich für die Beschreibung der Abweichung die Regel brauche. Das reguläre System, die Abfolge, die leicht vorhersehbar ist. Und dann der Ausriss. Eigentlich suche ich nach Abweichungen, die so simpel sind, dass sie unerwartet daherkommen. So naheliegend, dass man gar nicht sofort daran denkt“, so Esther Stocker.

Für die junge Künstlerin Anna-Maria Bogner (* 1984 in Schwaz – lebt in Wien) hingegen stehen das Ausloten des abstrakten Raumbegriffes und dessen Grenzen im Zentrum. In ihren filigranen Zeichnungen konstruiert sie virtuelle Räume, die sich in ihren Skulpturen und Installationen als dreidimensionale Liniengebilde entfalten. „Raum umfasst weit mehr als seine physischen Grenzen. Er entsteht für mich nicht allein innerhalb der dreidimensionalen „Umwelt“, die uns umgibt. Für mich entsteht Raum in unserer Kommunikation und Interaktion jeden Tag aufs Neue. Meine Arbeiten versuchen Fragen zu stellen. Die Spannung liegt darin, den Raumbegriff
nicht festzusetzen, sondern immer neu zu hinterfragen bzw. hinterfragen zu lassen“, so Anna-Maria Bogner.

Dominieren bei Bogner komplexe Linienkonstruktionen, die als geistiges Konzentrat um mögliche Definitionen von Raum kreisen, so steht bei Stocker ein durchdachtes geometrisches Formenspiel, das die Struktur der Disharmonie ergründen will, im Vordergrund. Ein wichtiger Ausgangspunkt für beide Künstlerinnen ist der Akt des Sehens an sich. Unsere Sehgewohnheiten zu verunsichern und damit vorgegebene Denkkategorien zu unterwandern ist ein wesentliches Anliegen beider Künstlerinnen. Durch Abstrahierung setzen sie die Imaginationskraft des Betrachters in Gang und formulieren in ihren Werken ein höchst spannendes Angebot, in Welten zwischen Logik und Unlogik einzutauchen. Zur Ausstellung erscheint der gleichnamige Katalog mit einem Textbeitrag von Silvia Höller und Gesprächen mit Anna-Maria Bogner und Esther Stocker, geführt von Silvia Höller (72 Seiten).

Öffnungszeiten der Ausstellung
Mo–Do (8.00 – 16.00 Uhr), Fr (8.00 – 15.00 Uhr), Eintritt: kostenlos
 

Folgende Dateien stehen zum Download zur Verfügung:

  • Download

    Bogner 2B

    Anna-Maria Bogner, Ohne Titel, 2015. Bleistift, Pastellkreide, Zeichenstift auf Papier, je 36 × 48 cm, Foto: © Meinrad Hofer

    Größe In Pixel: 4000 x 2965
    Dateigröße: 952,3 kB
    Copyright: Raiffeisen/Hofer
    Fotograf(In): Meinrad Hofer

  • Download

    Bogner3

    Anna-Maria Bogner, Ohne Titel, 2013-15, Stahl, elastisches Band, 0.90 × 4.69 × 0.60 m, Foto: © Günter Kresser

    Größe In Pixel: 4000 x 2901
    Dateigröße: 1,2 MB
    Copyright: Raiffeisen/Kresser
    Fotograf(In): Günter Kresser

  • Download

    Stocker1

    Esther Stocker, Ohne Titel, 2013, Papier, Epoxy, 300 × 320 × 80 cm. Foto: © Günter Kresser

    Größe In Pixel: 2959 x 4000
    Dateigröße: 999,3 kB
    Copyright: Raiffeisen/Kresser
    Fotograf(In): Günter Kresser

  • Download

    Stocker2

    Esther Stocker, Free Forms, Work, Freedom, 2015 Baumwollfaden, Stahlnägel, Holz, Foto: © Günter Kresser

    Größe In Pixel: 4000 x 3000
    Dateigröße: 1,2 MB
    Copyright: Raiffeisen/Kresser
    Fotograf(In): Günter Kresser

  • Download

    Stocker3

    Esther Stocker, Ohne Titel, 2015, Acryl auf Baumwolle, 140 × 160 cm, Foto: © Meinrad Hofer

    Größe In Pixel: 4000 x 3509
    Dateigröße: 1,0 MB
    Copyright: Raiffeisen/Hofer
    Fotograf(In): Meinrad Hofer

  • Download

    Pressebild_1

    Die RLB Kunstbrücke in der RLB-Bankstelle Adamgasse in Innsbruck zeigt vom 28. April bis 28. August 2015 die Ausstellung Anna-Maria Bogner Ɩ Esther Stocker DAZWISCHEN. Im Bild von links RLB-Vorstandsdirektor MMag. Reinhard Mayr, die Künstlerinnen Anna-Maria Bogner und Esther Stocker sowie die Künstlerische Leiterin der RLB-Kunstbrücke, Mag. Silvia Höller.

    Größe In Pixel: 2400 x 2170
    Dateigröße: 753,1 kB
    Copyright: Raiffeisen
    Fotograf(In): Christian Forcher

  • Download

    Gruppenbild 2

    Die RLB Kunstbrücke in der Bankstelle Adamgasse in Innsbruck zeigt vom 28. April bis 28. August 2015 die Ausstellung Anna-Maria Bogner Ɩ Esther Stocker DAZWISCHEN. Im Bild von links die Künstlerin Esther Stocker, RLB-Vorstandsdirektor MMag. Reinhard Mayr, die Künstlerin Anna-Maria Bogner sowie die Künstlerische Leiterin der RLB-Kunstbrücke, Mag. Silvia Höller.

    Größe In Pixel: 2500 x 1702
    Dateigröße: 637,7 kB
    Copyright: Raiffeisen
    Fotograf(In): Christian Forcher

  • Download

    Bogner 1

    Anna-Maria Bogner, Ohne Titel, 2015, Holz, Kunstharzlack, 120 × 120 × 180 cm, Foto: © Günter Kresser

    Größe In Pixel: 3000 x 4000
    Dateigröße: 1,0 MB
    Copyright: Raiffeisen/Kresser
    Fotograf(In): Güter Kresser

  • Download

    Bogner 2A

    Anna-Maria Bogner, Ohne Titel, 2015, Bleistift, Pastellkreide, Zeichenstift auf Papier, je 36 × 48 cm, Foto: © Meinrad Hofer

    Größe In Pixel: 4000 x 2980
    Dateigröße: 956,9 kB
    Copyright: Raiffeisen/Hofer
    Fotograf(In): Meinrad Hofer

 

Pressetexte, Logos und Bildmaterial stehen Ihnen als Medienvertreter zum Download zur Verfügung, wenn Sie diese für die Publikation in einem österreichischen Medium (Tageszeitung, Wochenzeitung, Zeitschrift, Rundfunk, Fernsehen, Internet) benötigen.

Inhaltliche Änderungen und Irrtümer vorbehalten.
© für alle Informationen Raiffeisen-Landesbank Tirol AG, 2021