31. Oktober 2017
Wer bei Raiffeisen spart, investiert in Tirol

  • Mehr als 10,5 Milliarden Euro an Spareinlagen bei Tiroler Raiffeisenbanken
  • Raiffeisen-Online-Sparen wird von Kunden stark genutzt
  • Kundeninteresse am Weltspartag nach wie vor hoch

 

Der Weltspartag ist seit Jahrzehnten ein besonderer Tag für Banken und deren Kunden. Dass das Interesse nach wie vor groß ist, zeigt sich an den Besucherzahlen in den Tiroler Raiffeisenbanken. Tausende Kunden kamen und nützten die Chance, sich in angenehmer Atmosphäre mit ihren Beratern auszutauschen. Für die „kleinen Sparer“ gab es wie jedes Jahr eine Belohnung, die als zusätzlicher Ansporn beim Sparen helfen soll. So weit das traditionelle Bild des Weltspartages.

 

Dr. Johannes Ortner, der Sprecher der Raiffeisen-Bankengruppe Tirol, sieht aber eine noch viel weitreichendere Wirkung des Sparens bei Raiffeisen: „Die Tiroler Raiffeisenbanken verwalten mehr als 10,5 Milliarden Euro an Spareinlagen für ihre Kunden. Diese wertvolle Basis versetzt uns erst in die Lage, Kredite an Unternehmen und Privatpersonen in Tirol zu vergeben.“ Und er ergänzt: „Wir arbeiten seit über 125 Jahren nach diesem Prinzip: Aus der Region – für die Region. Man könnte fast sagen: Wer bei Raiffeisen spart, der investiert in Tirol.“

 

Mit 37 Prozent bleibt das Sparbuch unangefochtene Nummer eins der Österreicherinnen und Österreicher in Sachen Spareinlagen. Auch bei den Raiffeisen-Kunden in Tirol ist es nach wie vor die häufigste Anlageform. Und das, obwohl die Zinsen aufgrund der Maßnahmen der Europäischen Zentralbank aktuell nicht besonders attraktiv sind. Die Spareinlagen sind seit letztem Jahr sogar nochmals angestiegen. Besonders stark entwickelt hat sich die Nachfrage beim Online-Sparen. „In diesem Bereich verzeichnen wir eine viermal höhere Einlagenentwicklung als beim konventionellen Sparbuch“, erklärt Johannes Ortner.

 

Persönliche Nähe ist ihm trotz aller Digitalisierung aber weiterhin ein besonderes Anliegen. Aus diesem Grund traf man den Vorstandsvorsitzenden der Raiffeisen-Landesbank Tirol AG am Weltspartag auch persönlich in der Bankstelle Adamgasse an. Er verschaffte sich selbst einen Überblick über die vielen Kunden und nutzte die Zeit, um mit Menschen ins Gespräch zu kommen. Natürlich kann da auch die Frage auftauchen, ob das Sparbuch überhaupt noch zeitgemäß ist. „Das klassische Sparbuch hat auf jeden Fall seine Berechtigung“, so das eindeutige Statement von Johannes Ortner. „Der berühmte ‚Notgroschen‘ lässt sich beispielsweise ideal über ein Sparbuch verwalten. In der Regel sollte man aus dieser Sparreserve drei bis sechs Monate ohne Einnahmequellen bestreiten können.“ Und all jenen, die über die Sicherheit eines Sparbuchs hinaus auch höhere Verzinsungen anstreben, empfiehlt Ortner in der aktuellen Situation alternative Sparformen anzudenken. Als ein Beispiel nennt er das Raiffeisen-Fondssparen.

Folgende Dateien stehen zum Download zur Verfügung:

  • Download

    Weltspartag RLB Tirol

    Sumsi begrüßt in der Banstelle Adamgasse der Raiffeisen Landesbank Tirol wieder große und kleine Sparer

    Größe In Pixel: 1982 x 3027
    Dateigröße: 2,3 MB
    Copyright: Raiffeisen/Oss
    Fotograf(In): Franz Oss

  • Download

    Weltspartag RLB Tirol

    Dr. Johannes Ortner, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisen-Landesbank Tirol AG, und Sumsi freuten sich über die vielen Besucher in den Bankstellen

    Größe In Pixel: 2086 x 2876
    Dateigröße: 2,0 MB
    Copyright: Raiffeisen/Oss
    Fotograf(In): Franz Oss

  • Download

    Weltspartag RLB Tirol

    Feiern den Weltspartag in der Raiffeisen-Landesbank Tirol (v.l.n.r.): Sumsi, Dr. Johannes Ortner, Vorstandsvorsitzender RLB Tirol AG, Prok. Manfred Miglar, Leiter Privat- & Geschäftskunden, Sonja Weitzer, Bankstellenleiterin, Dir. Manfred Gapp, Leiter Marktbereich Innsbruck/Zirl

    Größe In Pixel: 2862 x 2095
    Dateigröße: 1,6 MB
    Copyright: Raiffeisen/Oss

  • Download

    Weltspartag RLB Tirol

    Besonders für die Kinder ist der Weltspartag ein großes Erlebnis

    Größe In Pixel: 2794 x 2147
    Dateigröße: 2,5 MB
    Copyright: Raiffeisen/Oss
    Fotograf(In): Franz Oss

Mag. Désirée Walter   Mag. Philipp Ostermann-Binder
Presse- & Medienbetreuung

Adamgasse 1-7
6020 Innsbruck
Tel.: +43 512 5305-13544
Mob.: +43 699 11423997
E-Mail: desiree.walter@rlb-tirol.at
  Presse- & Medienbetreuung

Adamgasse 1-7
6020 Innsbruck
Tel.: +43 512 5305-13565
Mob.: +43 650 3555467
E-Mail: philipp.ostermann-binder@rlb-tirol.at
 

Pressetexte, Logos und Bildmaterial stehen Ihnen als Medienvertreter zum Download zur Verfügung, wenn Sie diese für die Publikation in einem österreichischen Medium (Tageszeitung, Wochenzeitung, Zeitschrift, Rundfunk, Fernsehen, Internet) benötigen.

Inhaltliche Änderungen und Irrtümer vorbehalten.
© für alle Informationen Raiffeisen-Landesbank Tirol AG, 2018