27. Juni 2018
Teamwork als Geschäftsmodell ist wieder in

  • Genossenschaften als Rechtsform am Puls der Zeit
  • Dienstgeber für mehr als 4.200 Arbeitnehmer vor Ort
  • Innovative Genossenschaften "READ" und "Naturjuwel Rofan" in Gründung

 

2018 feiern die Raiffeisen-Organisationen im gesamten DACH-Raum den 200. Geburtstag ihres Gründervaters Friedrich Wilhelm Raiffeisen. Bei den Raiffeisen Jubiläumstagen Tirol, die vom 27. bis 29. Juni in Innsbruck stattfinden, beschäftigen sich die Tiroler Raiffeisen-Genossenschaften und Raiffeisenbanken mit der Zukunft des Genossenschaftswesens und den Herausforderungen im Land.

 

Genossenschaft heißt Teilhaberschaft

„Keine andere Organisation ist so stark mit Tirol verwurzelt wie Raiffeisen“, betont Mag. (FH) Peter Sapl, Geschäftsführer des Raiffeisenverbandes Tirol, und ergänzt: „Denn welches Unternehmen kann schon von sich behaupten, dass jede sechste Tirolerin und jeder sechste Tiroler direkt beteiligt und damit Eigentümer ist?“ Genossenschaften zeichnen sich durch ihre Eigentümerstruktur aus: Die Mitglieder sind zugleich Teilhaber und Eigentümer des jeweiligen Unternehmens und können so die Entwicklung und Ausrichtung des Betriebes wesentlich beeinflussen. „Allein in Tirol sprechen wir hier von 131.000 Mitinhabern und 1.400 ehrenamtlichen Funktionären“, so Sapl. Die meisten Genossenschaftsmitglieder zählen dabei die Raiffeisenbanken. Im Schnitt verzeichnet jede der 66 selbstständigen Genossenschaftsbanken in Tirol rund 1.800 Mitglieder.

 

Zeitgemäße und innovative Rechtsform

Auch wenn es Zeiten gab, in denen das Modell Raiffeisen als antiquiert und überholt eingestuft wurde, zeigt gerade die aktuelle Sharing-Bewegung, dass Raiffeisen als Modell Antworten auf viele Fragen liefert. „Carsharing, Shared Spaces oder Booksharing – all das, was heute so hip und modern klingt, ist Genossenschaft“, so Dr. Johannes Ortner, Sprecher der Raiffeisen-Bankengruppe Tirol. „Bei all diesen Initiativen geht es darum, gemeinsam etwas zu schaffen, was alleine nicht möglich wäre.“ Das Modell der Genossenschaft setzt sich auch wieder vermehrt in Unternehmen und Start-ups durch. So wird beispielsweise im Tiroler Unterland eine eigene Genossenschaft gegründet, um das „Naturjuwel Rofan“ mit einer Seilbahn und einem barrierefreien Weg zu erschließen. „Es ist die Genossenschaft par excellence: Bürger, Betriebe und sogar Gemeinden schaffen gemeinsam ein Projekt, bei dem nicht der wirtschaftliche Gewinn, sondern eine Idee im Vordergrund steht“, so Ortner. Ein anderes aktuelles Beispiel: Die Universität Innsbruck gründet mit Unterstützung von Raiffeisen die erste „Europäische Genossenschaft (SCE)“ Österreichs, eine besondere Rechtsform, bei der die Zusammenarbeit über die Landesgrenzen hinaus im Fokus steht. Zweck dieser Genossenschaft ist es, das Projekt „READ“ mit seiner „Transkribus“-Software wirtschaftlich unabhängig zu machen. Mittels neuronaler Netze kann die spezielle Software Handschriften in Satzschrift „übersetzen“. Dadurch werden historische Handschriften les- und durchsuchbar. Mehr als 70 Institutionen in 20 verschiedenen Ländern sind Kooperationspartner.

Folgende Dateien stehen zum Download zur Verfügung:

  • Download

    Raiffeisen Jubiläumstage Tirol

    Dr. Johannes Ortner, Sprecher der Raiffeisen-Bankengruppe Tirol, und Mag. (FH) Peter Sapl, Geschäftsführer des Raiffeisenverbandes Tirol, bei der Pressekonferenz anlässlich der Raiffeisen Jubiläumstage Tirol.

    Größe In Pixel: 2679 x 1866
    Dateigröße: 1,3 MB
    Copyright: Raiffeisen/Oss
    Fotograf(In): Franz Oss

  • Download

    Raiffeisen Jubiläumstage Tirol

    Feiern 2018 den 200. Geburtstag von Gründervater Friedrich Wilhelm Raiffeisen: (v. l.) Dr. Michael Misslinger, Aufsichtsratsvorsitzender der RLB Tirol AG, Dr. Johannes Ortner, Vorstandsvorsitzender der RLB Tirol AG und Sprecher der Raiffeisen-Bankengruppe Tirol, Mag. (FH) Peter Sapl, Geschäftsführer des Raiffeisenverbandes Tirol, und Wolfgang Moosbrugger MBA CSE, Obmann des Raiffeisenverbandes Tirol

    Größe In Pixel: 6720 x 4480
    Dateigröße: 11,7 MB
    Copyright: Raiffeisen/Blickfang
    Fotograf(In): Julia Türtscher

Mag. Désirée Walter   Mag. Philipp Ostermann-Binder
Presse- & Medienbetreuung

Adamgasse 1-7
6020 Innsbruck
Tel.: +43 512 5305-13544
Mob.: +43 699 11423997
E-Mail: desiree.walter@rlb-tirol.at
  Presse- & Medienbetreuung

Adamgasse 1-7
6020 Innsbruck
Tel.: +43 512 5305-13565
Mob.: +43 650 3555467
E-Mail: philipp.ostermann-binder@rlb-tirol.at
 

Pressetexte, Logos und Bildmaterial stehen Ihnen als Medienvertreter zum Download zur Verfügung, wenn Sie diese für die Publikation in einem österreichischen Medium (Tageszeitung, Wochenzeitung, Zeitschrift, Rundfunk, Fernsehen, Internet) benötigen.

Inhaltliche Änderungen und Irrtümer vorbehalten.
© für alle Informationen Raiffeisen-Landesbank Tirol AG, 2018

Sevicebox

Kontakt

Mag. Désirée Walter

Presse- & Medienbetreuung

Adamgasse 1-7
6021 Innsbruck
Tel.: +43 512 5305-13544
desiree.walter@rlb-tirol.at 

 

 

Mag. Philipp Ostermann-Binder

Presse- & Medienbetreuung

Adamgasse 1-7
6021 Innsbruck
Tel.: +43 512 5305-13565
philipp.ostermann-binder@rlb-tirol.at